Tiroler Vorlesetag

 

Bereits zum dritten Mal wurde am 28. November anlässlich des „Tiroler Vorlesetages“ landesweit die Tradition des Vorlesens von Texten unterschiedlichster Art gepflegt. Vor allem die Tiroler Schulen nutzten diese Gelegenheit, um dem Lesen und Vorlesen einen besonderen Rahmen zu geben. Denn es ist das Besondere, das aus der Alltagsroutine herausragende, das uns berührt und motiviert, Neues zu erlernen oder wie beim Vorlesen, Altbewährtes wiederzuentdecken.

Um diesem Anspruch, den Schülerinnen und Schülern ein besonderes Vorleseerlebnis zuteil werden zu lassen, gerecht zu werden, lud die Neue Mittelschule Längenfeld in diesem Jahr zwei profilierte Sprachkünstler ein. Zum einen war dies der renommierte Kinder - und Jugendbuchautor Hannes Hörndler aus Niederösterreich und zum anderen der über die Grenzen Tirols hin aus bekannte Poetry - Slammer Stefan Abermann aus Innsbruck.

Hannes Hörndler begeisterte die Erst - und Zweitklässler , indem er nicht nur aus seinen Werken vorlas, sondern die jugendlichen Heldinnen und Helden aus seinen Büchern zum Leben erweckte. Der Autor schlüpfte in die unterschiedlichsten Rollen und die jungen Zuhörerinnen und Zuhörer wurden immer wieder in die Inszenierungen aktiv einbezogen. Mit großer Begeisterung wurde seitens des Publikums mitgespielt und mitgelebt. Das anschließend gezeigte starke Interesse der jungen Leserinnen und Leser an den vorgestellten Büchern, aber auch an anderen Kinder- und Jugendbüchern ist der beste Beweis, dass der Auftritt Hörndlers seine Wirkung nicht verfehlte.

Bei den Schülerinnen und Schülern der dritten und vierten Klassen sorgte Stefan Abermann für sprachliche Kreativität . Nachdem er die Jugendlichen durch den Vortrag eines seiner Poetry-Slams begeisterte, animierte er sie, sich selbst spielerisch - kreativ auszudrücken. Dabei bot er ihnen verschiedenste Anregungen , um daraus spannende und lustige Geschichten zu entwickeln. Mit großem Eifer und sichtbarer Freude schufen die jungen Dichter ihre Werke, die sie anschließend auch sehr engagiert und mit viel schauspielerischem Talent vortrugen. Manch eine Schülerin und manch ein Schüler überraschten und faszinierten dabei nicht nur ihre Mitschülerinnen und Mitschüler und die anwesenden Lehrpersonen, sondern gewiss auch sich selbst.

Am Ende war der einhellige Tenor der gesamten Schulgemeinschaft, dass auch der dritte Tiroler Vorlesetag in Längenfeld ein voller Erfolg war. Gerade angesichts von SMS - Nachrichten, E-Mails, Twitter und anderen sprachlich reduzierten Ausdrucksformen der heutigen Zeit, ist es wichtig, für die Vielfalt des sprachlichen Ausdrucks zu werben und vor allem die junge Generation anzuregen, diese Vielfalt zu nutzen. Zudem liefern derartige Events immer wieder wertvolle Impulse für die alltägliche schulische Praxis.